Informationen zu Haus- und Bachelorarbeiten

Informationen zu Haus- und Bachelorarbeiten

Wo und wie gebe ich meine Hausübung/Hausarbeit/Bachelorarbeit ab?: Auf moodle. Für die jeweiligen Abgaben werden separate Ordner angelegt, in die Sie Ihre Arbeiten hochladen können. Bitte geben Sie nur NICHT schreibgeschützte PDFs ab!

Beziehen Sie bei Ihrer Haus-/Bachelorarbeit (nicht bei der Hausübung) den gesamten Film in Ihre Analyse ein! Sie müssen dazu selbstverständlich Ihre Ausführungen verdichten und können nicht so detailliert vorgehen, wie in der Hausübung. Verschaffen Sie sich einen Überblick über den Film, etwa mit einem Sequenzprotokoll, und clustern Sie die Szenen thematisch, wie wir das im Kurs durchgeführt haben. Anschließend können Sie Szenen auswählen, die Ihnen für eine Analyse besonders geeignet erscheinen. Bei der Analyse der einzelnen Szenen können Sie dann auch immer auf andere Szenen verweisen. Wie die Struktur Ihrer Arbeit dann konkret aussieht, hängt vom jeweiligen Film und Ihrem  Erkenntnisinteresse ab, d.h. Sie müssen die Methodik anpassen.

Screenshots: Screenshots können gerne, müssen aber nicht verwendet werden. Sie können als Zitate (und nicht als Illustration Ihres Textes) verwendet werden, um Ihre Argumentation zu stützen.

Literatur: Je nach Film bietet es sich an, mehr oder weniger filmwissenschaftliche Literatur zu Rate zu ziehen. Wenn Sie einen Klassiker wie Psycho (USA 1960, Regie: Alfred Hitchcock) analysieren, werden Sie sehr viel Analysen finden , die Sie nicht einfach ignorieren können. Bei anderen Filmen werden Sie außer Rezensionen gar keine Literatur finden. Wie aber die Analysen in den Einheiten immer wieder zeigen, sollte die Recherche auch jenseits filmwissenschaftlicher Literatur erfolgen. Wenn Sie also etwa psychologische Begriffe verwenden, oder etwas zur Farbdramaturgie oder Symbolen schreiben, etc., beziehen Sie sich bitte (möglichst) auf Fachliteratur!

Formalitäten: Benutzen Sie das »Handbuch Wissenschaftliches Arbeiten« für die Formalitäten.

Auswahl des Films: Bitte bleiben Sie bei fiktionalen Filmen (keine Dokumentationen, Fernsehserien, etc.).

 Trennung von Analyse und Interpretation: Die Trennung von Analyse und Interpretation muss bei der Haus- und Bachelorarbeit nicht mehr formal vollzogen werden. Mir ist nur wichtig, dass Sie wissen, dass es diesen Unterschied gibt und dass Sie wenigstens ein Mal in einer schriftlichen Arbeit beide Punkte getrennt behandeln, um sich den Unterschied bewusst zu machen.

Angaben zum Inhalt des Films: Bitte schreiben Sie Ihre Arbeit so, dass auch ein/e unwissender Leser/in sie verstehen kann. D.h. Sie müssen so viel wie nötig und so wenig wie möglich vom Inhalt des Films wiedergeben. Sätze zum Inhalt können gute Überleitungssätze sein. Je nach Film bietet sich auch an, einen Abriss der Handlung in der Einleitung oder an anderer Stellt vor der Analyse zu liefern.

Dialogzeilen zitieren: Bei englischsprachigen Filmen zitieren Sie Dialoge bitte im Original. Bei französisch- und spanischsprachigen Filmen zitieren Sie bitte im Original mit Übersetzung. Bei anderen Sprachen können Sie sich an die synchronisierte oder untertitelte Fassung halten.

Letztlich sollen Sie in der Hausarbeit zeigen, dass Sie mit Grundbegriffen der Filmanalyse eine formalästhetische Analyse (im Zusammenhang mit dem Inhalt des Films) von Filmen leisten können! Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

 

Das Beurteilungsblatt für die Bachelorarbeit pflegen Sie bitte in das PDF-Dokument ein, das Sie auf moodle hochladen.

 

Was gehört noch einmal in JEDE wissenschaftliche Arbeit? 

  • Deckblatt (Name, Matr.-Nr., Kurs; Name des Lehrenden, Titel Ihrer Arbeit, etc.)
  • Inhaltsverzeichnis (mit Seitenangaben)
  • Seitenzahlen
  • Einleitung (In diesem Teil Ihrer Arbeit erläutern Sie Ihr Erkenntnisinteresse und Ihr methodisches Vorgehen.)
  • Hauptteil (In Abstimmung zu Ihren Erläuterungen in der Einleitung entsprechend gegliedert.)
  • Fazit (Zusammenfassung Ihrer Ergebnisse, evtl. Ausblick auf noch zu behandelnde Aspekte.)
  • Literaturliste
  • Filmografie